Sommerpause

Ich mache bis Mitte August Sommerpause. Bis dahin ruht alles und ich bin auch per E-Mail nicht erreichbar. Der Etsy-Shop bleibt geöffnet. Bist dahin!

Julia


mehr lesen

Neue Termine für die Puppenkurse

An folgenden Wochenenden könnte Ihr noch vor Weihnachten mit mir eine Puppe nähen:

 

28. + 29. September 2019

2. + 3. November 2019

14. + 15. Dezember 2019

 

Als zusätzlichen Termin biete ich noch einen Kurs an 3 Abenden an, für alle, die unter der Woche besser können oder bei denen die Wochenenden schon voll sind:

 

25. + 26. + 27. November 2019

 

ANMELDUNGEN bitte an hallo@julisachen.de

 

Details zu den Kursen findet ihr hier.


Anleitung für einen Puppenschlafsack

Dieser sehr einfache Puppenschlafsack ist das ideale Last-minute-Geschenk für Puppenmamis oder -papis. Er ist wirklich schnell genäht und ihr braucht kein Schnittmuster dafür. Gestern hat ihn meine Tochter für einen kleinen Häkelfrosch genäht als Geschenk für ihre Schwester. Es gibt keine festen Maße, ihr messt einfach an der Puppen oder dem Kuscheltier ab. Ihr braucht 2 Rechtecke Stoff, schön ist es, wenn man für das Futter einen kuscheligen Stoff nimmt, wie Teddyplüsch, Fleece, Frottee, einen Wollstoff, Steppstoff o.ä.. Für den Außenstoff habe ich Webstoffe genommen, das lässt sich schön leicht nähen, aber mit Jersey ginge es auch, dann wird der Schlafsack insgesamt etwas weicher. Am besten nehmt ihr einen Stoff ohne Muster oder mit einem Muster ohne Richtung. Denn je nach Größe der Puppe muss der Streifen Stoff recht lang sein und wenn ihr nicht die passende Länge von dem Stoff habt, dann würde das Muster zur Seite schauen. Das wird mit den Bildern hoffentlich noch verständlich ;-).

Jetzt: Viel Spaß mit der Anleitung und schreibt mir, falls ihr Fragen habt.

mehr lesen

So schön!

Mein erster Puppenkurs ist gestern Abend zu Ende gegangen und es war so schön! Welch eine Freude, die Puppen langsam entstehen zu sehen, die Vorfreude vor jedem der drei Termine der Teilnehmer*innen zu erleben und das Staunen darüber, was man mit den eigenen Händen aus Wolle und Stoff so zaubern kann. Mich fasziniert immer wieder, wie verschieden die Puppen werden. Man sieht ihnen einfach an, dass sie schon eine Geschichte mit sich tragen, die Geschichte, wie sie entstanden sind, für wen sie gemacht wurden und natürlich tragen sie ganz viel von der Person in sich, die sie gemacht hat. 

mehr lesen

Puppenkurs im Dezember

Das ist eine Premiere und ich freue mich riesig: ich gebe noch vor Weihnachten meinen ersten Puppenkurs. Er findet in Kooperation mit Tilli und Friede von Elvida statt, die jetzt einen schönen Laden auf der Louisenstraße 29 haben. Falls ihr Interesse habt, könnt ihr euch über die Webseite oder direkt im Laden anmelden. Hier sind die Details:

Termin: 10., 11, und 12.12.2018, jeweils 18.30 Uhr - 21.30 Uhr

Kosten: 150,- Euro (alle Materialien inklusive)

Keine Vorkenntnisse im Nähen erforderlich!

 

Wir nähen eine 35 cm große Gliederpuppe mit beweglichen Armen und Beinen und einem Po, so dass die Puppe selbstständig sitzen kann. Die Körperteile sind vorgenäht und werden im Kurs mit Wolle gestopft und mit Hand an den Rumpf genäht. Den Kopf stellen wir gemeinsam her und ihr könnt ihn ganz nach euren Wünschen und Vorstellungen gestalten: mit oder ohne Nase, große oder kleine Augen usw.. Die Häkelperücke ist ebenfalls schon fertig, sie wird an den Kopf genäht und die Haare werden in gewünschter Länge hineingeknüpft.

Für jeden Schritt stehe ich euch zur Seite, damit ihr am Ende glücklich mit eurer fertigen Puppe nach Hause gehen könnt. Ich freue mich auf das gemeinsame Puppennähen!

 

Folgendes könnt ihr mitbringen, falls vorhanden, ihr müsst aber nichts extra besorgen:

- Kochlöffel oder/ und Essstäbchen zum Stopfen der Glieder

- Stoffschere

- kleine Zange

- Handnähnadeln in verschiedenen Stärken und Längen

- Puppennadeln

- Stecknadeln und/ oder Clips

- Häkelnadel Stärke 3 oder 4

Vergesst nicht, am letzten Abend einen Beutel (und evtl. Puppenkleidung) mitzubringen, um eure Puppe mit nach Hause zu nehmen!

Gebeugte Arme und Beine für Puppen - ein Schnittmuster erstellen

So, man lernt ja nie aus. Nachdem ich ein Schnittmuster für gerade Puppenbeine und -arme erstellt hatte und das wirklich gut geklappt hat, bin ich voller Elan daran gegangen, und habe eines für Babypuppen mit gebeugten Gliedmaßen gezeichnet. Ich habe es im Copyshop auf verschiedene Größen kopiert und gleich zugeschnitten, Arme und Beine natürlich in zweifacher Ausführung. Und dann? Mir war durchaus bewusst, dass der Maschenlauf eine Rolle spielt bei der Erstellung eines Schnittmusters, aber so? Ich war frustriert. Aus meinen schön gezeichneten Armen und Beinen waren unförmige Gliedmaßen entstanden. Die Ursache war schnell gefunden: Maschenlauf! Und damit nicht alles umsonst war dachte ich, ich teile die Ergebnisse meiner unfreiwilligen Versuchsreihe mit Euch.

mehr lesen

Ebook Puppen- und Kuscheltiertrage "Mini"

Nun ist es endlich so weit: Das Ebook für die Puppen- und Kuscheltiertrage Modell "Mini" ist fertig! Ab sofort könnt Ihr es hier erwerben.

Die Trage ist etwas einfacher gehalten als die Modelle "Teddy" oder "Püppi" und ist perfekt für alle, die

- schnell fertig werden wollen (Nähdauer mit Zuschnitt ca. 2h) und keine Lust auf Einlagen und sowas haben,

- eine Trage für ihre Kinder brauchen, die auch mal in der Hosen- oder Rocktasche verstaut werden kann,

- nicht so viel Stoff verbrauchen wollen (man braucht 2 Stoffstücke à 30 cm x 70 cm,

- oder einfach noch ein cooles Geschenk suchen zum nächsten Geburtstag.

Ach so: die Puppe oder das Kuscheltier sollte nicht viel größer als 35 cm sein!

mehr lesen

Mette, 35 cm

Das ist Mette! Mette mit Sommersprossen und schon dem passenden Kleid, um im Sommer barfuß über die Wiesen zu hüpfen. Falls es am Abend etwas frisch wird, kann sie ihren warmen Strickpulli anziehen. Mette ist 35 cm groß, dass Schnittmuster dafür habe ich dementsprechend angepasst. 35 cm ist eine sehr schöne Zwischengröße und nicht häufig zu finden bei Puppen. Diese Größe ist ziemlich perfekt, wie ich finde, vor allem für Puppenkinder (also keine Babys) und genau richtig für alle, denen 40 cm zu groß und 30 cm zu klein sind ;-). Und weil ich so begeistert von der Größe bin, biete ich sie jetzt auch mit bei den Wunschpuppen an.

Mette hat rote Haare, mittelblaue Augen und marzipanfarbene Haut. Sie trägt ein geblümtes Kleid aus Baumwollwebstoff, eine rosafarbene Leggings, petrolfarbene Häkelschühchen, einen blauen Strickpulli und hat ein gehäkeltes Blümchenhaarband.

mehr lesen

Pippa

Pippa ist ein 45 cm großes Puppenbaby. Es hat kurze, blonde "Flauschhaare", türkisblaue Augen und aprikosenfarbene Haut. Es trägt eine Stoffwindel, ein rosa Hemdchen aus Baumwolljersey und einen türkisfarbenen Strampler mit Füßen aus Baumwolle-Jacquard. Die Haare wurden als Flauschperücke durch eine spezielle Häkeltechnik hergestellt, einzelne Strähnen sind angeknüpft. Pippa ist für 165 Euro zu verkaufen.

mehr lesen

Ivy

Ivy ist schon länger fertig, jetzt habe ich endlich ein paar Bilder gemacht, trotz des trüben Wetters. Ivy ist ein 50 cm großes Puppenmädchen mit aprikosenfarbener Haut, blauen Augen, einem rosafarbenen Mund und kastanienbraunem, langem Haar. Sie trägt einen Raglanpullover aus Glitzersweat, einen gemusterten Rock, eine Leggings, ein gestricktes Halstuch aus Mohairwolle und gehäkelte Schuhe aus Wolle mit einem Knopf zum Schließen. Ivy hat einen angedeuteten Po, einen Bauchnabel und Fußsohlen. 

mehr lesen

Puppentragen für Weihnachten

Sie sind rechtzeitig fertig geworden: drei bestellte Puppentragen, die nun verschickt bzw. abgeholt werden können, um dann pünktlich unterm Weihnachtsbaum zu liegen. Lange schon suche ich schon nach dem Katzenstoff, den ich 2014 aus England mitgebracht hatte und nach dem ich immer wieder gefragt werde, wie auch bei einer der letzten Bestellungen. Deshalb habe ich mich noch einmal dahintergeklemmt und nach 1 1/2 h Recherche im Internet hatte ich ihn tatsächlich gefunden! Und daran, dass zwei weitere Bestellungen auch auf den Katzenstoff hinausliefen, sieht man, WIE beliebt er ist ;-). Die gekauften 2 Meter sind wahrscheinlich viel zu schnell wieder weg...

Alle Tragen sind nach dem Modell Teddy gefertigt worden, mit Schnalle am Hüftgurt, verstellbaren Trägern, einem Gummizug am Einsatz, Abnähern im Pobereich, gepolsterten Trägern und Hüftgurt und einem Brustgurt. Und da ich immer in doppelter Stofflage zuschneide, ist noch eine vierte Trage dabei herausgekommen, die nun bei Dawanda oder direkt bei mir gekauft werden kann.

mehr lesen

Kleiner Robin

Sami  ist eine Wunschpuppe und die kleine Schwester oder der kleine Bruder von Robin. Eigentlich sollte es Robin werden, aber der lebt schon seit einiger Zeit bei Theo. der sich liebevoll um ihn kümmert. Also haben wir uns für Robin in klein entschieden und es entstand Sami. Sami, das war auch ausdrücklich der Wunsch, habe ich neutral gestaltet, so dass das Geschlecht (wenn überhaupt) noch offen ist. Sami hat marzipanfarbene Haut, blonde Haare, blaue Augen und einen roten Mund. Sami trägt eine Jeans-Latzhose, ein Ringelshirt, das hinten mit Klettverschluss geschlossen wird, eine Unterhose/ Shorts, eine Wendemütze und Häkelschühchen aus rotem Baumwollgarn. Sami hat Fußsohlen, einen angedeuteten Po und einen Bauchnabel.

Wie alle meine Puppen wurde Sami mit größter Sorgfalt hergestellt. Ich verwende hochwertiges Schweizer Trikot für den Körper, die Haare sind aus Mohairwolle an eine gehäkelte Perücke angeknüpft, Arme und Beine sind fest mit Schafschurwolle gestopft. Alle Puppen bekommen einen kleinen "Begleitbrief" mit einer ausführlichen Pflegeanleitung.

mehr lesen

Handmade Markt 2017 - von Abschieden und Begegnungen

Am Sonntag fand der 10. Handmade Markt in Dresden im Alten Schlachthof statt. Für mich war es bereits das 3. Mal, dass ich dabei war und insgesamt der 10. Markt, an dem ich teilgenommen habe. Man sollte meinen, dass sich langsam so etwas wie Routine einstellt, aber es ist für mich jedes Mal wieder aufregend. Wo werde ich stehen? Welche Nachbarn werde ich haben? Wieviele Besucher werden kommen? Und vor allem: Was werde ich verkaufen? Denn die Unberechenbarkeit eines Marktes zeigt sich bei mir vor allem an den Produkten, die ich (gut) verkaufe. Und da kann ich mich mittlerweile drauf verlassen, dass es jedes Mal anders ist! Anfangs war ich zutiefst verunsichert, wenn sich ein Produkt so gar nicht verkauft hat- bis dann der nächste Markt kam und es sich genau umkehrte! Da kann ich "Marktneulingen" mit einer größeren Produktpalette nur Mut machen: falls ein Produkt einmal nicht gekauft wird, heißt es nicht, dass es nicht angenommen wird, ich nenne es die "Tagesform des Marktes". Deshalb bin ich dazu übergegangen, ein neues Produkt auf mehreren Märkten anzubieten und dann erst zu entscheiden, ob es dauerhaft "aufgenommen" wird. 

So, und jetzt zu meinem eigentlichen Thema, dem Abschiednehmen: Ich habe drei meiner Puppen verkauft. Toll! Dafür stelle ich sie her, um sie zu verkaufen, damit sie geliebt und bespielt werden können, was sie ja erst so richtig zum Leben erweckt. Das musste ich mir nochmal sagen, nachdem Josi verkauft worden war, meine erste "Schokopuppe" (meine Tochter nennt sie so, da der Hautton "Schokolade" heißt). Denn im ersten Moment war ich richtig traurig, nachdem sie gegangen war. Meine Freundin, die gerade mit am Stand war, hat für mich gejubelt, und dann kam es auch bei mir an: Super! Ich habe eine Puppe verkauft! Nach zwei Märkten ohne einen Puppenverkauf! Da wären wir wieder bei der "Tagesform des Marktes"...

Passend zu den Puppenverkäufen habe ich zwei Puppenmacherinnen aus Königsbrück und Dresden kennengelernt: Katerina (pupala-puppen), die auch ihre süßen Püppchen an einem Stand angeboten hat und Johanna (Schoene-Welt), die als Kundin unterwegs war und mich angesprochen hat. Was für ein schöner Zufall! Es ist einfach schön, sich über das Puppenmachen austauschen zu können. Wir wollen in Kontakt bleiben,

So endete der Markt für mich mit dem schönen Gefühl, das "richtige" zu tun, nämlich zu nähen und Puppen zu machen. In diesem Sinne: bis zum nächsten Markt!

mehr lesen